SCW holt Dragodan ins Erlauftal

Dragodan wechselt nach Wieselburg.

Die Braustädter sichern sich die Dienste von Stürmer Mario-Tiberiu Dragodan. Hosek und Ziska müssen gehen.
Nach langem Hin und Her ist es nun fix: Der Rumäne Mario-Tiberu Dragodan wechselt zum SC Wieselburg. Der 29-jährige Stürmer gilt als Wunschspieler von SCWCoach Rudolf Vogel und kommt via Zwangsverpflichtung von Gebietsligist SC Hainfeld.
Gerade diese Zwangsverpflichtung zog sich in die Länge. Hainfeld pochte auf eine mündliche Vereinbarung mit Dragodan. Der Wechsel wurde nun auf Verbandsebene abgehandelt. Am vergangenen Donnerstag fand eine entsprechende Verhandlung in St. Pölten statt.

Dabei wurde der Wechsel des Legionärs mit der Begründung genehmigt, dass weitere mündliche Vereinbarungen mangels übereinstimmender Aussagen nicht verifiziert werden konnten. Vogel fällt ein Stein vom Herzen: „Gott sei Dank! Ich bin froh, dass er nun endlich bei uns ist.“ Der in Persenbeug lebende Stürmer erlernte das Fußballspielen beim rumänischen Viertligisten Unirea Sannicolau Mare. Vom Drittligisten Ghiroda Giarmata wechselte er 2014 zum SV Viehdorf. Nach Stationen in Neumarkt, Gottsdorf und Grein landete er in Hainfeld.

< Mario-Tiberiu Dragodan

„Außergewöhnlich schnelle Offensive“
Trainer Rudolf Vogel ist von den Qualitäten seines neuen Angreifers überzeugt: „Er hat zwar in Österreich noch nie in der Landesliga gespielt, ich bin mir aber sicher, dass er alle Qualitäten dafür mitbringt.“ Für den kleinen, wendigen, pfeilschnellen und dribbelstarken Stürmer spricht seine Torgefährlichkeit. In der wegen Corona abgebrochenen Meisterschaftssaison 2019/ 2020 erzielte Dragodan als Topscorer für Vizeherbstmeister Hainfeld 13 Treffer. Vogel: „Er weiß, wo das Tor steht, und ist aufgrund seiner Schnelligkeit sehr wichtig für uns. Wir haben nun eine außergewöhnlich schnelle Offensivabteilung.“

SCW-Coach Rudi Vogel

Im Gegenzug trennen sich die Wieselburger von ihren beiden bisherigen Legionären Martin Ziska, der nach Pöchlarn wechselt, und Topscorer Petr Hosek, der mit dem oberösterreichischen Verein Marchtrenk in Verbindung gebracht wird. Keeper Tomas Kucernak beendete zwar offiziell seine Karriere, lässt aber als „Backup“ seinen Pass in Wieselburg liegen.

Quelle: meinFussball.at | Franz Willatschek
FOTOS: Wickenschnabel/Rigler (2)